Routentipps und Wandervorschläge

Wandern in den Dolomiten und auf der Seiser Alm

Vertrauen Sie auf den Rat der Experten. Wir vom Hotel Schgaguler in Kastelruth sind in den Bergen, umgeben von den Dolomiten, aufgewachsen. Dementsprechend umfangreich ist auch unser Wissen über die verschiedenen Aktivitäten und Wanderungen in jeglichen Schwierigkeitsgraden, die Sie während Ihres Südtirol-Urlaubs auf der Seiser Alm ausüben können.

Natürlich empfehlen wir in erster Linie unsere hauseigenen geführten Wanderungen von Hausherrn Gottfried Schgaguler. Die persönliche Beratung auf Maß garantiert ein reibungsloses und facettenreiches Erkunden und Erleben der atemberaubenden Bergwelt der Südtiroler Dolomiten. Und nach dem Wandern erwartet Sie Entspannung pur in unserem Wellness und SPA Bereich.

Mehr lesen Weniger anzeigen
  • Familienwanderungen

    • Marinzen

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      Mit leichten Schritten geht es im Wald Berg auf. Sonnenstrahlen dringt durch den lichten Wald und tauchen diesen in eine magische Stimmung. Dort drüben eine kleine Lichtung.  Zwei Felsbrocken wie Stühle geformt, mitten im Wald und dann das Schild „Hexenstühle“. Hier fanden Hexen Tänze statt so erzählt die Legende. Bis weit zurück ins tiefe Mittelalter reicht die Legende wo Bergvölker in Ihrer Not eine Erklärungen für das Leid suchten, das über sie herein gebrochen ist. Zeugen für Fantasie und Erklärungsnot. Ein mystischer Platz! Weiter geht’s an Kräutern, Gräsern und Pfeif geraden Stämmen zur gemütlichen Holz Hütte  „Schafstall“ die versteckt ja beschützt in der Waldlichtung steht.
      Der Duft von Kaiserschmarrn streichelt die Nase. Entspannt und locker quer durch den Wald gibt traumhafte Panoramablicke über Berg und Tal frei. Kuhschellen, Kinderlachen und das muntere springen von Zwergziegen öffnen den Blick auf das Kinderparadies „Marinzen“. Kein Auto kein Motorrad stört hier diese Idylle. Kinder können hier frei spielen, scherzen sich vergnügen und Kaninchen, Hasen, Zwergziegen und Kühe  beobachten die hier friedlich grasen während die Erwachsenen den herrlichen Ausblick auf der Sonnenterasse zur Santner Spitze genießen. Weit ab von der Hektik des Alltags.

      Dauer 1,5 StundenHöhenmeter 420 mSchwierigkeit Leicht
    • Vom Marinzen zu den Hexenstühlen

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      Mit leichten Schritten geht es im Wald Berg auf. Sonnenstrahlen dringt durch den lichten Wald und tauchen diesen in eine magische Stimmung. Dort drüben eine kleine Lichtung.  Zwei Felsbrocken wie Stühle geformt, mitten im Wald und dann das Schild „Hexenstühle“ Hier fanden Hexen Tänze statt so erzählt die Legende. Bis weit zurück in das tiefe Mittelalter reichen die Legenden und Mythen, mit welchen sich die Bergvölker in Ihrer Not eine Erklärungen für das Leid suchten. Doch vielmehr war es auch eine Erklärung weshalb manch Frau es vermag die Kräfte der Natur, meist Kräuter und Pflanzen, zu Ihren Gunsten zu nutzen. Ein mystischer Platz! Weiter geht’s an Kräutern, Gräsern und Pfeif geraden Stämmen zur gemütlichen Holz Hütte  „Schafstall“ die versteckt ja beschützt in der Waldlichtung steht.
      Der Duft von Kaiserschmarrn streichelt die Nase. Entspannt und locker quer durch den Wald bis die Baumgipfel den traumhaften Panoramablicke über Berg und Tal frei geben. Kuhschellen, Kinderlachen und das muntere springen von Zwergziegen öffnen den Blick auf das Kinderparadies „Marinzen“. Weite Wiesen und ein großzügiger Spielplatz sorgen für beste Unterhaltung sodass auch die Eltern mal zur Ruhe kommen. Kein Auto kein Motorrad stört hier diese Idylle. Kinder können hier frei spielen, scherzen und sich vergnügen. Kaninchen, Hasen, Zwergziegen und Kühe beobachten die hier friedlich grasen während die Erwachsenen den herrlichen Ausblick auf der Sonnenterasse zur Santner Spitze genießen. Weit ab von der Hektik des Alltags.

      Dauer 4,5 StundenHöhenmeter 760 mSchwierigkeit Leicht
    • Vom idyllischen Völser Weiher zur Tuff Alm

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      An Burgruinen und an einem stolzen Hotel aus der Jahrhundertwende vorbei über kleine Bergbäche gehen wir leichten Schrittes auf weichen Waldboden zum Völser Weiher. Ein Bergsee eingebettet im  Bergwald mit Blick auf die Felswände des Schlern Massivs. Dieses frische warme Wasser ladet zum baden ein. Erfrischend und beflügelnd ein solches Bad im reinen Bergwasser. Weiter leicht bergauf geht es über alte Zaumpfade und durch Föhrenwälder zur „Tuff Alm“ der letzte Zwischenstopp bevor das Weidevieh die Bergweiden am Schlern erreichen. Dort auf dieser weiten Wiesenfläche inmitten des Waldes am Fuße des Schlern bietet der Kinderspielplatz und vor allem der Minizoo die richtige Belohnung für die Kleinen und Großen. Der Blick in den Süden zum Schloss Prösels erzählt von der Vergangenheit, vom Geist der Ritterspiele und von manch lustigen Fest. Sanft dies hügelige Landschaft am Fuße des Schlerns, bis hin zu den Weinbergen an den darunter liegenden Sonnenhängen. An klaren Tagen reicht der Blick bis hin die fernen Ötztaler Bergspitzen und zum Ortler...

      Dauer 5 StundenHöhenmeter 460 mSchwierigkeit Leicht
    • Hexenwanderung

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      Sträucher, Besen, kleine Brücken, mystische Gestalten, Torbögen aus Holzstangen und eine nach Schwefel riechende Quelle lassen die Sagen und Mythen der Hexen lebendig werden. Spielerisch leicht geht es durch diesen Hexenwald und lässt uns spielerisch erleben wie Hexen einst lebten und hausten. Die Fantasie wird so richtig angekurbelt und lässt den Alltag außen vor. Kinder werden kreativ und entspannt spielerisch. Warum nicht eintauchen in diese Welt der Mythen und Sagen?

      Schwierigkeit Leicht
  • Genusswanderungen

    • Murmeltierhütte

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      Über weite sanfte Almwiesen gleitet der Blick zu den schroffen Felswänden des Schlern Massivs und verzaubert unsere Sinne. Die frische würzige Bergluft gibt Antrieb, Lust und Kraft. Nun öffnet sich der Blick auf diese magischen sagenumwobenen „Confin Böden“ mit dem majestätisch-anmutenden Lang- und Plattkofel im Hintergrund. Man glaubt es stehe der Mailänder Dom im Groß Format vor uns. Welch imposanter Anblick...
      Je höher wir kommen, je freier der Blick über die Seiseralm zu den Gipfeln der Dolomiten. Schrilles Pfeifen durchdringt die Stille und zeugt davon dass wir uns im Reich der Murmeltiere befinden. Stolz aufgebäumt und wachsam stehen sie am Höhlenausgang.  Geröll, Steine rollen zu Tal und siehe da, eine Gämse springt über den Felsgrad. Kohlröschen, Enzian, Alpenrosen und Edelweiß begleiten uns zur „Murmeltierhütte“. Eingebettet in das sanfte Grün des alpinen Rasens und im Schutz der Felswände des Plattkofels steht sie, da an einem malerischen Platz und lädt zum verweilen und genießen ein, bis wir mit leichten Schritten über diese weichen sanften Weiden zu Tal wandern.

      Dauer 3 StundenHöhenmeter 480 mSchwierigkeit Leicht
    • Rundwanderung Rosengarten

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      Mit dem Hotelbus bringen wir Sie bis zur Frommer Alm. Von dort fahren wir mit dem Lift bis zur Rosengartenhütte. Direkt vor uns nun die faszinierende Rosengartengruppe, einst Königreich des Zwergenkönigs Laurin, der sein unendlich großes Gebiet von einem Seidenfaden schützen ließ. Wir erreichen nach einigem Anstieg das Tschager Joch und gehen weiter zum Zigolade-Pass. Bezaubernde Augenblicke inmitten magisch geformter Felswände. Beim Abstieg zur Pederiva-Hütte zeigt sich vor uns die mächtige Rotwand und der Masaré. Einer der Lieblings-Wandertouten des Wanderhotels in Kastelruth - 4 Sterne Hotel Service für Wanderer.

      Dauer 6,5 StundenHöhenmeter 565 mSchwierigkeit Mittelschwer
  • Wanderungen im Mittelgebirge

    • Friedrich-August Weg

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      Mit dem Bus fahren wir bis zum Saltria. Zu Fuß geht es bis zur Plattkofelhütte. Dort beginnt der Königsweg über die Jöcher und Hügel."Friedrich-August-Weg": über blühende Wiesen und Weiden, am Fuße des Plattkofels bis zum Sellajoch. Ein herrlicher Panoramablick zur Königin der Dolomiten, der Marmolada, und in die Fassaner Dolomiten läßt das Herz höher schlagen. Weiter geht es durch sie „Steinere Stadt" zur Comici-Hütte und genießen den Blick in die Grödner-Dolomiten. Über einen leichten Abstieg erreichen wir Saltria. Mit einem Buxi kehren wir dann nach Hause zurück.
      Wanderausrüstung: Gutes leichtes Schuhwerk mit griffigen Sohlen und einen Regenschutz.

      Dauer 5 StundenHöhenmeter 780 mSchwierigkeit Mittelschwer
    • Adolf-Munkel-Weg

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      Von St.Ulrich ausgehend über Raschötz und Brogles Hütte zum Adolf Munkel Weg. Am Nordfuß der Geislerspitzen ragen mächtige bis zu 3.000 Meter hohe Felsgestalten, mit senkrechten Wänden und Kanten in den Himmel - Naturwunder im wahrsten Sinne des Wortes. Der Adolf Munkel Weg unterhalb der imposanten Geislernordwände gehört zu den beeindrucktesten Dolomitenwegen.
      Zu sehen gibt es eine vielfältige Pflanzenwelt: am Tschantschenonbach, in der Zwergstrauchheide, auf den Almwiesen und im schattigen Schwarzwald. Die Großgrube ist ein bedeutendes Quellgebiet.

      Dauer 4 StundenHöhenmeter 400 mSchwierigkeit Mittelschwer
  • Wanderungen im Hochgebirge

    • Von der Seiser Alm auf den Schlern

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      Quer über samt grüne Almweiden bis hin zum Einstieg, den bleichen Berg hinauf. Der einzige am Rande der Dolomiten der soweit ins Land Südtirol hinein reicht. Im Vitalpina Wanderhotel in Kastelruth erhalten sie beste Vorbereitung für die Schlerntour:
      Bereits während des Aufstieges genießen wir die wunderschöne Aussicht über das Hochplateau der Seiseralm. Ein Handschlag - ein Gipfelerlebnis. Das Eissacktal zu unseren Füßen, die Gletscher in weiter Ferne,... Abseits vom markierten Wege wandern wir bis zum Gabler und genießen dort die Stille mit wunderbarem Panorama über ganz Südtirol.
      Der Abstieg über den Prügelweg - ein Erlebnis der besonderen Art. Zwischen steilen, hohen Felswänden führt eine Brücke aus Holzblanken über den tosenden Gebirgsbach durch die schmale Felsspalte. Verdiente Rast auf der Tuff-Alm!

      Dauer 5 StundenHöhenmeter 730 mSchwierigkeit Mittelschwer
    • Peitlerkofel "Sas de Putia"

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      Mit dem Hotelbus fahren wir in das schönste V-Tal Südtirol, Villnöß: Geburtsort des Extrembergsteigers Reinhold Messner. Begleitet von den mächtigen Türmen der Geislerspitzen geht es hoch zur Schlüterhütte und über weite Wiesenflächen hin zum „Alten vom Berg" - dem Peitlerkofel. Der Gipfel ist hell und licht; ein Aussichtsturm zwischen deutschem und ladinischem Land. Der Peitler mit zwei Gesichtern; ein schroffes in senkrechten Stein gehauen, das nach Norden schaut und eine sanftere Seite, über die jeder steigen kann.
      Eine viel gerühmte Fernsicht und ein Tiefblick, der die verästelten Täler Ladiniens aufschließt, eine stille Welt mit winzigen Bergdörfern, wo noch die alte rätische Sprache klingt und die Sage lebt.
      Wanderausrüstung: Gutes leichtes Schuhwerk mit griffigen Sohlen und einen Regenschutz.

      Dauer 6 StundenHöhenmeter 800 mSchwierigkeit Schwer
    • Antermoia See mit Schutzhaus

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      Eine der schönsten Wanderungen in den Dolomiten. Mit dem Hotelbus bringen wir Sie auf die Seiseralm bis zum Schutzhaus „Dialer". Dort startet unsere Wanderung Richtung „Duron Pass" mit seiner traumhaften Aussicht zur Königin der Dolomiten, der „Marmolada". Durch dieses malerisch schöne „Durontal" wandernd, steigen wir dann zur Antermoiahütte mit Ihren idyllischen See auf und lassen uns von dieser traumhaften Bergwelt verzaubern. Nach einer Rast mit Stärkung geht es weiter zum Graßleitenpass mit den märchenhaften Blick in den Rosengarten. Dem Reich von König Laurin. Karge Felslandschaft begleitet uns dann auf den Molignonpass von wo aus wir erhaben auf den Schlern blicken. An der „Tierser Alpl Hütte" gönnen wir uns eine Rast um dann bis zum Dialer mit Blick Platt- und Langkofel zurück zu kehren.

      Dauer 7,5 StundenHöhenmeter 910 mSchwierigkeit Schwer
    • Bindelweg

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      "Viel del Pan" der Brotweg. So wurde der „Bindelweg" früher genannt. Dieser führte von Kastelruth aus, über die Seiseralm zur Marmolada. Vom Pordoi Joch aus wandern wir über den Kamm zwischen Sella Stock und Marmolada. Die Landschaft hier unter dem Pordoi-Joch ist von Almwiesen geprägt. Am Col dei Rossi angekommen, ist die Aussicht wirklich der Hammer. Rosengarten, Platt- und Langkofel, Sella Stock und natürlich die Marmolada mit dem Gran Verne.

      Dauer 6 StundenHöhenmeter 175 mSchwierigkeit Mittelschwer
    • Vom Falzaregopass über den Kriegsstollen nach Lagazuoi

      Beschreibung
      Details anzeigen Details verbergen

      Dort wurde auch der Film von Luis Trenker gedreht „Berge in Flammen". Der Felstunnel, ein ehemaliger Kriegsschauplatz der Länder Österreich und Italien, ist gegenwärtig zum Symbol für Frieden und Völkerverständnis avanciert. Eine Begegnung mit der Geschichte des Landes. Der Lagazuoi Berg war während des ersten Weltkrieges Schauplatz erbitterter Kämpfe zwischen italienischen und österreichischen Alpentruppen. Die italienischen Stellungen auf dem großen Felsband unterhalb des Gipfels des Berges bildeten durch zwei Jahre ein Bollwerk ersten Ranges der Dolomiten-Front.

      Dauer 3,5 StundenHöhenmeter 400 mSchwierigkeit Schwer

Gutschein

Verschenken Sie einzigartige Urlaubsmomente - Überraschen Sie Ihre Liebsten mit einem Gutschein für einen Aufenthalt im Hotel Schgaguler.

Gutschein schenken
facebook facebook - hover google-plus google-plus - hover pinterest pinterest - hover twitter twitter - hover